Aktuelles

Zwischenbilanz im Zeichen des »phönix«

Zwischenbilanz im Zeichen des »phönix«

Im Sommer letzten Jahres hat Dr. Frank Wüller die Präsidentschaft im Lions Club Emsdetten von seiner Vorgängerin Anja Lüke übernommen. Gemeinsam mit dem Service Club hat er sich dazu entschieden, das aktuelle Lions-Jahr ganz ins Zeichen von phönix zu stellen.

„Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, den Projekten aus Emsdetten eine Plattform zu sein, die noch nicht so bekannt sind, und ihnen so eine Bühne zu bieten. So kennt in Emsdetten sicher fast jeder das Haus Hannah und weiß um die besondere Bedeutung dieser so wichtigen Einrichtung. Das Projekt phönix, welches sich der Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen widmet – ebenfalls vom Haus Hannah initiiert – ist leider noch nicht so bekannt. Wir möchten daher beitragen, dies zu ändern, denn hier wird tagtäglich ebenfalls ganz Besonderes geleistet“, begründet der Familienvater die Entscheidung für das aktuelle Leitprojekt der Lions.

Wie auch in den Jahren zuvor haben sich die Lions zu Beginn der Amtszeit von Dr. Frank Wüller persönlich über die konkreten Anforderungen und Aufgabenstellung vor Ort informiert und kamen der Einladung von Evy Billermann, Leiterin des Projektes phönix, gerne nach. So erfuhren die Mitglieder der Lions aus erster Hand die Einzelheiten zum Ansatz des Kompetenz-Zentrums „Trauer“, der vor allem die Einbindung des Familien- und Freundeskreises in den Mittelpunkt stellt. „Man kann die Trauer von Kindern und Jugendlichen über den Verlust wichtiger Bezugspersonen hingegen nicht mit der von Erwachsenen vergleichen. Bei phönix wird daher der individuelle Trauerausdruck von Kindern und Jugendlichen wahr- und angenommen“, stellte Evy Billermann das Fundament ihrer Arbeit vor und hinterließ bei vielen der Zuhörer mit ihren Worten eine ganz neue Sichtweise auf die eigenen kleinen und größeren Probleme des Alltags.

Dr. Frank Wüller freute sich nunmehr sehr, die ersten zählbaren Ergebnisse der Lions-Aktivitäten für phönix in Form einer Spende in Höhe von 4.000 EUR an Evy Billermann übergeben zu dürfen.

Gleichzeitig richtete der amtierende Präsident noch einmal ein großes „Dankeschön“ an alle Unterstützer und Helfer aus, die in den letzten Monaten durch ihren Einsatz, eine entsprechende Spende bei der Pfandaktion, einen Besuch der Lions auf dem Emsdettener Sternschnuppenmarkt und dem Kauf eines Adventskalenders die Arbeit der Lions befördert und so auch die Förderung von phönix ermöglicht haben. „Es war beeindruckend zu sehen, wie positiv unsere Aktionen aufgenommen wurden. Noch schöner waren da nur die vielen kleinen Momente und Gespräche mit den Menschen, die sich das Projekt phönix über unsere Aktionen haben näherbringen lassen“, bringt der Präsident seine persönlichen Eindrücke abschließend noch einmal auf den Punkt.

Insgesamt blicken die Lions auf sehr intensive Monate des Austausches zurück. Der vor erst drei Jahren gegründete Service Club hat mit der Einführung von Familien- und Freundeskreis-Veranstaltungen viele Plattformen für den informellen Austausch untereinander gefunden. Die nächsten Veranstaltungen stehen auch bereits auf der Agenda. So sind die Planungen für die nächsten 12 Monate schon wieder im vollen Gange. „Wenn die Resonanz in Emsdetten auf unsere Aktionen weiter so positiv ist, dann werden wir unser Engagement sicher noch ausweiten können“, freut sich der amtierende Präsident mit Blick nach vorne.


Autor: Lions Club Emsdetten

Lions helfen. Dabei wollen wir freundschaftlich, respektvoll und selbstkritisch unsere Umwelt gestalten. Immer mit dem klaren Ziel, Themen und Projekte zu unterstützen, die von Grund auf daraus ausgelegt sind, verantwortungsvoll und nachhaltig die eigenen Ziele zu erreichen. Wir fördern, um zu lernen und möchten Plattformen bieten, um Gehör zu verschaffen.

Kommentare

Aktuelles

»We serve« heißt: verstehen und gestalten Lions helfen. Dabei wollen wir freundschaftlich, respektvoll und selbstkritisch unsere Umwelt gestalten. Immer mit dem klaren Ziel, Themen und Projekte zu unterstützen, die von Grund auf daraus ausgelegt sind, verantwortungsvoll und nachhaltig die eigenen Ziele zu erreichen. Wir fördern, um zu lernen und möchten Plattformen bieten, um Gehör zu verschaffen.